Mittwoch, 31. Dezember 2014

Goodbye 2014, it was nice to meet you!


Hallo ihr Lieben,
Ich hoffe es geht euch allen super nach den Weihnachtsfeiertagen!
Ich bin wieder in Coburg angekommen und die Weihnachtsfeiertage sind vorbei. Wie ich in meiner Statistik meines Blogs sehen konnte waren meine Leser über die Feiertage nicht sehr aktiv, wundert mich auch ehrlich gesagt nicht :) Für die, die es verpasst haben, es gab zwei Posts in den letzten Tagen, einen Instagram Rückblick und ein Outfit. Ich hoffe die Feiertage waren schön und ihr habt die Ruhe genossen! Wie ihr mich über meinen Blog schon mittlerweile kennt, müsste es euch jetzt auch nicht wundern wenn ich euch erzähle, dass ich mich nachträglich zu Weihnachten auch beschenkt habe (ohje...). Mein Konto musste für ein Konzert Ticket der Band Black Veil Brides im März und ein Zeitschrift Abo blechen :D Habt ihr euch denn selbst auch beschenkt oder bin ich die einzige?

So ... und bald ist Silvester und ich kann mich noch genau dran erinnern wie ich letztes Jahr meinen Jahresrückblick einfach fast einen Monat zu spät gepostet habe. Was für ein "Fail". Dieses Jahr sollte das nicht geschehen! Als ich vor ein paar Tagen einen Jahresrückblick bei meiner Lieblingsbloggerin Masha Sedgewick las, überkam mich der Gedanke meinen auch zügigst zu schreiben, schließlich ist Pünktlichkeit eine Tugend die bei mir im Jahre 2015 viel Verbesserung benötigt; damit kann ich ja schon ein bisschen frühzeitig anfangen. 

2014 war ein tolles Jahr mit - wie immer - Höhen und Tiefen. Zusammengefasst war es aber doch überwiegend super! Viele positive Sachen sind in diesem Jahr passiert.
Insgesamt wenn ich es rückblickend anschaue war es besser als 2013. Der wesentliche Unterscheid war hierbei, dass ich in 2014 keine Trennung von einem Freund hatte, wo hingegen 2013 ein ziemlich turbulentes Jahr war. Nach 3 1/2 Jahren mit einer Person ist der Schmerz den man danach empfindet einfach unermesslich hoch und für eine emotionale Person wie mich ziemlich schwer auszuhalten. Viel weiter drauf eingehen werde ich an dieser Stelle auch nicht. 

Aber das heißt was genau? Ja, 2014 gab mir unmittelbar viel Zeit mich auf mich selbst zu konzentrieren, nachzudenken und meine Stärken und Schwächen zu erkennen. Insbesondere habe ich gemerkt, dass ich allein mit beiden Füßen auf dem Boden in meinem Leben stehen kann ohne eine Person an meiner Seite haben zu müssen, denn das war meine größte Angst nach der Trennung. Ich bin eine selbstbewusste junge Frau, wobei ich mal das Wort "Selbstbewusst" so stehen lassen, denn daran muss ich weiterhin noch viel arbeiten - ein Ziel für das neue Jahr.

2014 brachte wie 2013 auch Herausforderungen, aber dieses Mal einer anderen Sorte: Ein Umzug in eine andere Stadt: Tschüss München, Hallo London! Natürlich so schön wie London ist, muss man auch erst mal eine komplette Veränderung der Umfeldes durchmachen und ganz wichtig: Anschluss finden. Ihr denkt das sei einfach? Nein ist es nicht. Ganz klar, ich bin in meinem Studium von vielen Gleichgesinnten umgeben aber "echte Freunde" zu finden ist wie Unkraut zupfen - Qualität statt Quantität. Und zwischen den ganzen hässlichen leicht verdorrten Blumen fand ich eine wunderschöne und prächtige Rose mit Wurzeln so tief wie ein Jahrhundertalte Eiche (wow wie schnulzig): Marie-Louise. Sie macht nicht nur meine ganzen Outfitfotos in London, sondern ist in der Zwischenzeit eine wirklich gute Freundin geworden. Hier eine persönliche Widmung: Ich bin echt so froh, dass wir uns gefunden haben und uns so gut ergänzen! Ein Stück "Heimat" in so einer reisen Stadt zu haben, auf das man sich immer verlassen kann ist echt Gold wert. Das kann man nicht verstehen, wenn man noch im eigenen Land wohnt. Auch wenn ich zweisprachig, Deutsch/Englisch, aufgewachsen bin, ist es für mich immer wieder eine Erleichterung in London Deutsche zu hören und die Sprache sprechen zu können. 

Im neuen Jahr 2015 will ich meinen Blog für euch besser und interessanter und vor allem persönlicher gestallten, sowohl äußerlich als auch inhaltlich - ein neues Template wäre schön, denn mittlerweile finde ich das jetzige ein bisschen langweilig. Das ist aber eine teuere Angelegenheit, also kommt das schon mal auf die Wunschliste.

Masha hat es gut zusammen gefasst: Ich will mich selbst übertreffen, besser in den Professionen, die ich liebe - Studium und Blog, obwohl das zweite nur ein Hobby ist - aber auch einfach positiver denken, mehr lachen, weniger weinen, mehr genießen, mehr Momente teilen und glücklicher sein. Mehr reisen, weniger rumdrucksen, mehr machen und selbst in die Hände nehmen...
Das ganze wird, wie Masha auch sagt und ich ihr vollstes zustimme, "nicht einfach", aber was ist denn schon einfach? Wenn es einfach wäre, wäre es langweilig. Das Leben ist kein rosa-roter Ponyhof und das ist auch gut so.

Jetzt will ich nochmal auf 2014 zurückblicken und ein bisschen mehr erzählen. Tut mir leid für das unharmonische Format der Bilder! Ich hab leider immer noch keine Zugriff auf meine alte Festplatte dh. ich muss sie aus meinem eigenen Blog ziehen. Früher habe ich meine Bilder kleiner abgespeichert. Lange Rede kurzer Sinn: Sorry!

- J  A  N  U  A  R  Y -
Anfang des Jahres war recht ereignisreich, denn da durfte ich zum ersten Mal an einer Fashionweek teilnehmen und wurde direkt noch zu den Stylight Bloggerawards 2014 eingalden. Das war ein sehr schönes Erlebnis für mich, denn da durfte ich einer Modeschau von Mavi zuschauen und viele andere Blogger kennenlernen unter anderem Größen wie Mariano Di Vaio und Kristina Bazan von Kayture. Ansonsten war der Monat wie ich mich recht erinnere ziemlich warm für winterliche Verhältnisse, wie ihr sehen könnt pose ich unten in einem Minirock ohne Strumpfhose und ich weiß noch genau dass es mich nicht gefroren hat. Nicht ohne Grund hieß dieser Look auch "Baby, it's warm outside?!" statt "Baby, it's cold outside!". In diesem Monat war ich auch auf einem A Day to Remember Konzert in der Zenith Halle in München, das war echt toll! Konzerte sind was wunderbares und ihr werdet merken dass ich in diesem Jahr für meine Verhältnisse auf einigen war, mal abgesehen davon, dass ich 2013 auf keinem einzigen war. 


- F  E  B  R  U  A  R  Y - 
Im Februar passiert nicht sehr viel bei mir muss ich zugeben. Ich ging ab und an mal zur Uni, die ESMOD, von der ihr wisst, dass ich alles andere als zufrieden war. Sonst schoss ich Looks und ging feiern, was ich in meiner Münchener Zeit sehr sehr oft tat. 


- M  A  R  C  H -
Im März war das Highlight für mich für ein Wochenende nach London, meine jetzige Heimat, zu besuchen für ein Bewerbungsgespräch an der Modeschule Central Saint Martins. Wir wissen zwar alle dass ich nicht genommen wurde, aber der Schritt zu einem Gespräch zu kommen war schon was wundervolles für mich, ein echter Erfolg. Denn aus 2000 Bewerbern für den Kurs werden ca. 150 für Interviews eingeladen. Außerdem ging es für mich und meine Familie in den Faschingsferien (die ich mir ganz klar selber freinahm, da mir Uni am A**** vorbei ging) in den Urlaub nach Obergurgl in Österreich, was auch sehr schön und entspannend war. Ich hoffe nächstes Jahr darauf, dass ich meine Kurse so legen kann, dass ich wieder mit in der Skiurlaub kann. Snowboarden ist etwas wunderbares!


- A  P  R  I  L -
April war wie Februar auch ziemlich ruhig. Die Fotos von einem Shooting im Januar mit Angela Peron Photography aus München erschienen im Superior Magazine im April endlich! Das Shooting war echt der hammer und obwohl ich mich nicht bewegen kann wie ein berufliches Model, habe ich mich hier mal ausnahmsweise wirklich "modelig" gefühlt :D
Zudem habe ich mich auch auf die Suche nach meinem Traumdirndl begeben und bin fündig geworden! Das Dirndl kaufte ich dann im Juni und schoss Fotos für euch. Für die Wiesn muss man sich früh vorbereiten, wann man denn noch ein schönes Dirndl finden möchte. Außerdem gab es auch sehr, sehr, sehr viele Outfits, ich konnte mich nicht zurück halten! Aber da könnt ihr auch sehen, dass mir Schule eher unwichtig war haha... 


 - M  A  Y - 
Im Mai drehte es sich, wie im April auch, viel um Outfits. Ich fing auch an das Diät Programm "Size Zero" mal auszutesten um ein paar überschüssige Kilo zu verlieren. Einen Bericht dadrüber gab es nicht auf meinem Blog, aber getaugt hat er mir am Ende nicht wirklich. Man kann auch so Gewicht verlieren habe ich festgestellt! Und natürlich braucht das auch alles seine Zeit.


- J  U  N  E - 
Juni war ein nachdenklicher Monat. Zum einen beendete ich endlich meine Schulzeit bei der ESMOD und schrieb eine lange Kritik dadrüber. Zum anderen kamen dazu noch andere Random Gedanken, die ich mal in einem emotionalem Momenten niederschrieb. Und dann kam auch meine zweite und endgültige Zusage von London College of Fashion rein! Wie ich mich gefreut habe :)
Es war endlich warm und man konnte kurze Hosen etc. anziehen. Ich habe mich außerdem bei euch als wahrer Marvel Fan bekannt, der ich immer noch bin. Ihr glaubt gar nicht wie ich sehr ich mich auf Avengers: Age of Ultron im Mai 2015 freue! 


 - J  U  L  Y - 
Der Monat des anfangenden Hochsommers und der unzähligen Festivals. In München fand das Tollwood Fest statt, für das ich das Outfit unten stylte. Kurze Zeit darauf ging es auf das legendäre Samba-Festival in meiner Heimatstadt Coburg und tatsächlich besuchte ich auch noch mein allererstes Musikfestival "Open Beatz" in Herzogenaurach und es war ein übertolles Wochenende voller EDM (Electronic Dance Music), Party und cooler Menschen. Ihr wisst ja mittlerweile, was für eine Vorliebe ich für Musik habe! Das Ticket für nächstes Jahr ist schon vorgekauft, außerdem geht es auch auf des Electric Love Festival nach Salzburg. Das ist wie ein Tomorrowland für Österreich, denn das Lineup ist fast genauso gut.
Langsam fing ich an meine Kartons zu packen, sodass ich am Ende des Monats entgültig aus meiner Wohnung in München ausziehen konnte. Bye Bye Munich!


- A  U  G  U  S  T - 
Sommer, Sonner, Strand, das fast meinen August gut zusammen - Entspannung pur. Unseren großen Familien Urlaub verbrachten wir dieses Jahr für gute zwei einhalb Wochen auf der traumhaft schönen Insel Oahu, Hawaii. Ich träume Nachts immer noch oft davon, ungelogen. Immer wenn ich die Bilder sehe, tut es mir vor Fernweh in der Brust weh! Der Urlaub war wirklich einer der schönsten meines Lebens. 


- S  E  P  T  E  M  B  E  R - 
Im September besuchte ich eine gute Freundin für ein paar sonnige Tage in München bevor es für mich und meine Mama nach London ging. Dieses mal aber nicht für ein Bewerbungsgespräch, sondern um endlich meine Wohnung zu beziehen! Zusammen richteten wir die neue Wohnung ein und zelebrierten meinen 20. Geburtstag. Während meines kurzen Aufenthaltes dort wurde ich auch zu einer kleinen "After-Fashion-Week" Party von Elle-May Leckenby eingeladen. Danach ging es für ein paar Tage wieder zurück nach Deutschland, wo ich das Oktoberfest noch ein letztes Mal besuchte. Am 24.9 zog ich endgültig in meine Wohnung ein und wurde eine "Londonerin" statt Touristin. Die sonnenerfüllten Tage nahmen langsam aber sicher ein Ende... 


- O  C  T  O  B  E  R - 
Auf die Plätze fertig los, jetzt wird es turbulent! Ich konnte gar nicht schnell genug schauen da fing schon meine Zeit am London College of Fashion an. Ganz anders als an der der ESMOD gefiel es mir auf Anhieb super gut. Ich arbeitete fleißig für meine Abgabe und ging auch regelmäßig jeden Tag zu den Vorlesungen. Von Anfang an fing ich an mich regelmäßig mit Marie-Louise zu treffen und mit ihr Looks zu shooten. Wir waren beide auf der Suche nach einem Fotografen, der Bilder für den Blog machen kann, als wir auf die Idee kamen, dass wir das auch selber ganz gut auf die Reihe bekommen. So entwickelte sich eine tolle Freundschaft!  
Oktober war einfach auch so ein super erlebnisreicher Monat, wenn ich meinem Kalender zurückblicke: Studentenparties, Konzerte (MØ, Our Last Night), Museumsbesuche (British Library), Kinobesuche (The Maze Runner), und und und. Viel auf einmal, vielleicht zu viel denn die Eindrücke  zermalmten mich am Anfang schon ein wenig, weswegen ich die Umstellung am Anfang sehr schwer fand. Ständige Höhen und Tiefen plagten mich, Heimweh, der schnelle Lebensrhythmus und so weiter. Zum Glück hatte ich Marie-Louise und viel Uni um mich abzulenken. 


- N  O  V  E  M  B  E  R - 
Immer noch andauernde emotionalen Höhen und Tiefen zeichneten den November. Viel Schulzeug hatte ich auch noch und die Deadlines Anfang Dezember rückten immer näher. Ein Besuch meiner Mama heiterte mich auf. Ich sah einer meiner Lieblings DJs Nicky Romero endlich live und es war zu gut, ein wirklich heftiger Rave-Abend. Im Gegensatz nahm ich mir in diesem Monat mehr freie Tag um einfach zu Ruhen statt vollpower durchzuziehen und jeden Tag was zu machen. Trotzdem wurde ich krank, was sich bis jetzt hinzog. Die anfängliche Erkältung entwickelte sich in eine Nebenhöhlenentzündung. Die ersten Weihnachtseinkäufe wurden erledigt und die Stadt bereitete sich schon auf die festliche Zeit vor. 


- D  E  C  E  M  B  E  R - 
Den letzten Monat des Jahres verbrachte ich genau zur Hälfte in London, am 14.12 ging es nachhause. Die Zeit in London war hektisch, aber gezeichnet von vielleicht dem besten Konzert auf dem ich jemals war: Bring Me The Horizon @ SSE Wembley Arena in London. 
Ansonsten feierte ich Weihnachten mit meiner Familie, besuchte die Verwandtschaft in Deutschland und genoss die Zeit zuhause, was ich immer noch tue. Die Ruhe hier ist etwas wunderbares, was ich in London vermissen werde. Zum Glück sah ich hier Schnee, auch etwas, was es in London nicht gibt. Auf dem Bild unten trage ich ein Shirt der Band Burning Down Alaska. Ihr werdet im neuen Jahr noch einige Outfits mit ihrer Merchandise bei mir auf dem Blog sehen! 
Silvesterpläne habe ich ehrlich gesagt keine und wahrscheinlich bleibt es auch dabei. Ich hoffe eure Abends werden spannender als meiner :)
Das ist aber eine andere Geschichte. Zu guter Letzt, wie es sein soll, ein abschließendes Wort: 
Wir blicken nach vorne in die Zukunft. Auf ein gutes Jahr 2015! x


- Y  o  u  r    f  a  v  o  r  i  t  e    l  o  o  k  s    o  f    2  0  1  4 - 
Da mein Blog zu guten 70% aus Daily-Outfits und Inspiration besteht zeige ich euch nun eure liebsten und am meisten gehyptesten Looks des Jahres 2014!



Abschließend wollte ich einfach nochmal sagen, dass es ein tolles Jahr mit euch war und ich mich einfach auf das nächste genauso freue! DANKE an alle die an meinem 2014 teilgenommen und es so toll bereichert haben! :) xxx Schönen Tag euch noch, einen tollen und feierlichen Abend und ...

- H  A  P  P  Y    N  E  W    Y  E  A  R!!! -



Dienstag, 30. Dezember 2014

Last one for 2014: The House of Wolves




Leather Jacket: Vintage / Tshirt: Horizon Supply / Shorts: DIY / Cardigan: Zara / Sunnies: Freyrs / Earrings & Hand piece: Vant Jag 

Hallo allerseits :) Ich hoffe es geht euch gut.
Kurz vorm Ende des Jahres gibt es noch einen letzten Look, der sich aber nicht wie bei fast jedem anderen Blog zur Zeit um Silvester dreht. Ich werde dieses Jahr nichts besonderes unternehmen, also gibt es keinen Anlass für den ich mich stylen muss. Stattdessen packe ich den letzten Look aus London aus und erzähle euch was dieser speziell mit meinem Konzerterlebnis in der SSE Wembley Arena in London zu tun hat. Davon gab es auf meinem Instagram zahlreiche Bilder. 
Am 5.12, was schon wieder eine Weile her ist, ging ich wie ihr wisst auf ein Konzert von Bring Me the Horizon und war hin und weg. Das Konzert war wirklich eines meiner besten auf den ich jemals war! Die Band sprengte in jeder Hinsicht meine sehr veralteten Vorstellungen, die ich von ihnen hatte: Schlechter Liveauftritt, nur Gebrüll, würden wahrscheinlich nicht mal ein Wohnzimmer vollkriegen. Es war wirklich toll, ich weiß nicht wie ich das in Worte fassen soll :D 
Naja und auf jeden Fall, beschloss ich nach dem Konzert mir ein Tshirt zu kaufen. Daraus wurde nichts weil die Schlange an der Garderobe so erschreckend lang war, dass ich schauen musste, dass ich meine Sachen bekomme und die letzte U-bahn Richtung Innenstadt erwische. Letztendlich habe ich mir mein Shirt online bei Horizon Supply bestellt - der Online-Shop von BMTH. Mir gefällt nahezu die ganze Kollektion ausgezeichnet, weil man darin nicht gleich aussieht wie ein krasser Hardcore-Fan, wisst ihr? Die Hindeutungen darauf, dass es ein Bandshirt ist, sind so minimal und man erkennt es auch nur wenn man die Lyrics der Band kennt, sprich ein wirklicher Fan ist: "The house of wolves you built whispers in a thousand tongues". So ist es viel einfacher einen solchen Artikel in die alltägliche Mode einzubinden. Ich finde die Jungs haben das klasse hinbekommen und ich trage mein Shirt echt gerne! Habt noch eine schönen Abend und bis morgen xx 

Hey guys, hope all of you are doing well:)
Before we slide into 2015 I wanted to show you my last look. Other than basically everyone else I'm not going to show you my "NYE outfit" simply because there's not going to be any. For the first time in years I'll be staying at home with my parents, watching movies and so on. 
Now I'd like to tell you what this look has to do with my experience at the Bring Me the Horizon concert I visited on December 5th at SSE Wembley Arena. As you know I was completely blown away afterwards and kept on spamming my Instagram feed with pictures I shot of the boys on stage, sorry if I annoyed you :D But it was just so good! BMTH showed me that all my assumptions of their live performance where wrong, they indeed are amazing live players. 
After the concert I wanted to buy myself a band shirt but that wasn't possible as I would have missed the last train going towards Shoreditch; so I decided to buy it online in BMTH's merchandise shop Horizon Supply. The boys really managed to create a collection that at first sight doesn't speak to you as obvious band merchandise. And that's what I love about it: It's so easy to combine it in a daily outfit! I love my new shirt and if you do too, check out the store here :) have great one xx 


















Freitag, 26. Dezember 2014

This is what it feels like - BANKS



Shorts: Yoins / Blouse: Young Hungry Free / Jacket: Versace for H&M / Sunnies: Freyrs / High Heels: Jeffrey Campbell 

Hallöchen ihr alle :) Ich hoffe ihr hattet alle eine schöne Bescherung und genießt noch die Feiertage! Bald könnt ihr hier auch lesen was es bei mir gab und so weiter und so fort.
Aber heute finde ich nach zwei Posts mit non-fashion Inhalt, dass es wieder Zeit für etwas modelastiges ist. Hier ein Outfit aus London, dass ich vor meiner Abreise mit Marie geshootet habe. Hier trage ich, nein, keinen Rock, oder Shirt um Shorts gebunden. Das Kleidungsstück würde man in Fachsprache als "Skort" bezeichnen, eine Mischung aus Skirt und Shorts. Das Shirtdetail um den Bund lässt die kurze Hose kindlich und ein bisschen süß wirken, was meine sonst komplett Kutte schön unterbricht. Ansonsten liebe ich auch meine neuen Sonnenbrille mit Herzchen Motiv, wie ihr unten erkennen könnt. Was haltet ihr den davon?
Ich muss mich heute kurz halten weil es zu meiner Oma in die Pfalz geht. Bis die Tage und noch eine schöne Zeit mit euren Liebsten xxx

Hey everyone :) I hope you all had a very merry X-mas and are enjoying the holidays as much as I am. Soon you'll be able to read all about my Christmas on the blog. But after two non-fashion related posts I figured it's time for an outfit again.
Lets throw it back to London before I left for home! 
No this is not a skirt or a pair of shorts, it's a skort with cute shirt detail to it. I really enjoy the look of a shirt being tied around the hips, it makes everything lighter and a little cuter, a good contrast to my otherwise very black outfit. Otherwise I'm really into my new sunnies with the hearts on them. What do you think? 
Now I have to get ready to visit my grandmother in the Pfalz. Cheers and merry days with you loved ones xxx